Lost Island


Escape Company St. Gallen

 

Story  

Nach einer Notlandung auf einer mysteriösen Insel müsst ihr es schaffen, ein Notsignal zu senden, bevor der Sturm die Funkverbindung zerstört.

 

Die Geschichte wird in dem Raum von diesem Punkt her im Spiel sauber und logisch weiter erzählt und entwickelt sich nach und nach weiter, bis man zur Erkenntnis gelangt, wo genau man sich befindet, um den Notruf abzusetzen.

 

Raumdesign   

Gestalterisch ist dies ein Raum, der in der Schweiz zur Elite gehört. Die Illusion der Insel oder auch des Flugzeugs sind sehr gut gelungen und machen Spass. Auch gefallen hat uns das simulierte drohende Unwetter!

Um aber auch Negativpunkte zu nennen, meckern wir mal auf hohem Niveau: im Innern des Flugzeuges wäre es schön gewesen, mehrheitlich das Holz durch Metall zu ersetzen, um ein realistischeres Erlebnis zu bieten.

 

Rätsel   

Leider haben uns die Rätsel nicht sonderlich begeistert. Diese waren nach unserem Ermessen nicht allzu schwer oder speziell originell. Viele der Rätsel haben wir schon öfters in ähnlicher Form an anderen Orten angetroffen und sie wirkten etwas aufgesetzt. Auch hatten wir den Eindruck, dass bei mindestens einem Rätsel etwas Kontext fehlte, um dieses ohne Raten lösen zu können.

 

Weiteres

Der Anbieter hat die Corona-Pause genutzt um seine Lokalitäten auszubauen, und dies nicht nur mit neuen Escape Rooms, sondern auch mit einer Bar - Der ESPACE-Bar! Wir sind begeistert! Dies ist eine Bar mit regulärem Betrieb, Bedienung und Alkoholausschank! Unserer Meinung nach sollte dies bei jedem Anbieter integriert werden, um das geschehene ausklingen zu lassen!

 

Fazit

Durchschnittliche Rätsel in einem soliden Design. Vom Schwierigkeitsgrad her auch für Kinder oder Anfänger zu empfehlen.

 

Gespielt von

Stefan und Sandro

Kommentar schreiben

Kommentare: 0