The Wreck


Panic Room Games

Runter scrollen für Deutsche Version!

 

Story 

The story takes place in a submarine in the Second World War and we are supposed to find the Enigma deciphering machine in order to decide the outcome of the war in our favor.

 

This is well packed and tells what it should. In the end, it develops a little bit further and is fun.

 

Setdesign

In this room it is an extremely double-edged sword. On one hand, the setting has been prepared with a lot of effort and attention to detail for an extraordinary experience. In addition to the high-quality materials, the wealth of ideas of the builder is also convincing. On the other hand, this bombastic design was reduced by makeshift repairs with materials such as duct tape and styrofoam, which unfortunately caused the illusion of the submarine to suffer.

 

With such a design effort, we hoped that they would pull it further with the acoustic- and light-effects. Unfortunately, this was not the case. For example, emergency lighting, alarms and background noises from things that break, incoming water, emergency announcements etc. would have been great.

 

Puzzles

This room consists to a large extent of search tasks, whereby the heart in this room mainly consists of one big puzzle, which is not particularly easy to solve. The main difficulty there is that in this multi-step puzzle, there is no indication from the beginning to the end, whether you are on the right path or not. This means that it's very difficult to find out where, how and when an error occurred that leads to a non-working solution.

 

In addition, the end dampened us a bit, since we had the final solution, but didn't understand it without an explanation.

 

Additional 

It should be mentioned here that the two rooms of this provider are an exceptional achievement in terms of design, especially when you consider that all of this was done in DIY manner.

 

Conclusion

An escape room that should not be played with too many players and not recommended for beginners.

 

Played by

Etta, Sandro und Stefan



Panic Room Games

 

Story 

Die Geschichte spielt in einem U-Boot im Zweiten Weltkrieg und wir sollen dort die Enigma-Dechiffriermaschine finden, um den Verlauf des Krieges zu unseren Gunsten entscheiden zu können.

 

Diese ist gut verpackt und erzählt was sie soll. Schlüssig entwickelt sie sich etwas weiter und macht spass.

 

Raumdesign

Das Raumdesign ist in diesem Raum ein äusserst zweischneidiges Schwert. Einerseits ist die Kulisse mit sehr viel Aufwand und liebe zum Detail zu einem aussergewöhnlichen Erlebnis hergerichtet worden, wo neben den hochwertigen Materialien auch der Ideenreichtum der Bauer überzeugt. Andererseits wurde dieses bombastische Design leider durch behelfsmässige Reparaturen mit Materialien wie Panzerklebeband und Schaumstoff geschmälert, worunter leider die Illusion des U-Bootes gelitten hat. 

 

Wir hätten uns bei so einem Design-Aufwand erhofft, dass dieses Bestreben in der Akustik und beim Licht weiter gezogen wird. Leider war dies nicht der Fall. Gepasst hätte zum Beispiel eine Notbeleuchtung, Alarme und Hintergrundgeräusche von Dingen, die kaputt gehen, einströmendem Wasser, Notfall-Ansagen usw.

 

Rätsel

Dieser Raum besteht zu einem grossen Teil aus Suchaufgaben, wobei der zentrale Task hauptsächlich aus einer grossen Knacknuss besteht, die nicht sonderlich einfach zulösen ist. Die Schwierigkeit besteht hauptsächlich darin, dass bei diesem mehrteiligen Rätsel von Anfang bis Ende kein Indiz zu erkennen ist, ob man auf dem richtigen Weg ist oder nicht. Dies bedeutet, dass es sehr schwierig ist herauszufinden, wo, wie und wann ein Fehler passiert, der zu einer nicht funktionierenden Lösung führt.

 

Ausserdem hat uns das Ende etwas gedämpft, da wir die Finale Lösung zwar hatten, diese aber ohne Erklärung nicht verstanden. 

 

Weiteres 

Zu erwähnen gilt, dass die beiden Räume dieses Anbieters von der Gestaltung her aussergewöhnlich sind, besonders wenn man bedenkt, das dies alles in eigenhändiger Heimarbeit gefertigt wurde.

 

Fazit

Ein Escape Room, der nicht mit allzuvielen Spielern gespielt werden sollte und wir nicht unbedingt Anfängern empfehlen.

 

Gespielt von

Etta, Sandro und Stefan

Write a comment

Comments: 0