Die Nationalbank


Hidden Games, Dübendorf

Scroll Down for English!

 

Story 

Während eines Einbruchs in die Schweizer Nationalbank hat sich ein Crewmitglied gegen euch gewendet. Ihr wurdet von ihm im Büro des Bankdirektors angekettet und im Stich gelassen. Schafft ihr es trotzdem mit dem Gold aus der Bank, bevor ihr entdeckt werdet?

 

Die Story entwickelt sich im Spiel etwas weiter - in eine Richtung, die zu erwarten ist. Eine solide Geschichte ohne grossen WOW-Effekt.

 

Raumdesign

Bei der Gestaltung des Raumes wurde zwar im Grossen und Ganzen ein angenehmes Level erreicht, aber vor allem durch die Türen, welche lediglich mit Bilderfolie beklebt sind (um z. B. eine Tresortüre zu mimen) holen einem stetig in die Realität zurück.

Gutes Design mit Verbesserungspotential.

 

Rätsel

Die Rätsel haben uns gut bei Laune gehalten und wurden passend zur Story verpackt. Der logische Aufbau im Raum macht es auch Neulingen nicht all zu schwer, diesen Raum zeitig zu lösen. 

 

Fazit

Ein dynamischer Raum, der Spass macht und für Anfänger bestens geeignet ist. 

 

Gespielt von

Etta, Sandro und Stefan



Hidden Games, Dübendorf

 

 

Story 

During a break-in at the Swiss National Bank, a crew member turned against you. In the bank managers office you were chained and abandoned by him. Will you still make it out with the gold before you're being discovered?

 

The story evolves in the game from this point on, in a direction that is to be expected. A solid story without a big WOW-effect.

 

Setdesign

With the design of the room a pleasant level was reached, but especially the doors, which are only covered with picture foil (e.g. to mimic a safe door), constantly bring you back to reality.

 

Good design with potential for improvement.

 

Puzzles

The puzzles kept us in good spirits and were packed to fit the story. The logical structure in the room makes it not too difficult, even for beginners, to solve this room in time. 

 

Conclusion

A dynamic room that is fun and ideal for beginners. 

 

Played by

Etta, Sandro and Stefan

Write a comment

Comments: 0