Virus


Escape Factory, Sursee

Scroll Down for English!

 

Story 

Ein Virus, geschaffen in einer geheimen Militärbasis, steht kurz davor, eingesetzt zu werden. Mit Hilfe eines Verbündeten versuchen wir dieses unschädlich zu machen. Das geschieht ohne grosse Weiterentwicklung im Spiel, dafür aber mit einer Einführung, die seinesgleichen sucht. Diese wird mit einer schauspielerischen Einlage durchgeführt und sogar die Einverständniserklärung ist thematisch umgesetzt! Sehr toll gemacht. 

 

Raumdesign

Während dem Spiel befindet man sich in einem Raum, der passend atmosphärisch gestaltet ist. Dafür, dass der Betreiber selbst dieses Spiel als "nicht einen richtigen Escape Room" betitelt, haben sie die Gestaltung besser umgesetzt als der eine oder andere "richtige" Escape Room. Einzig der simple Vorhang, der die Fenster verbirgt, hätte etwas thematischer integriert werden können.

 

"Einen nicht richtigen Escape Room?!" Ja das ist so, denn eigentlich bietet die Escape Factory mobile Spiele an. So ist auch dieses Spiel eigentlich ein Mobiles. Da die Anbieter aber festgestellt haben, dass die Nachfrage da ist, dies auch als Escape Room zu spielen, haben sie reagiert und dies auch umgesetzt. Was heisst: Das Spiel selbst dreht sich ausschliesslich um den Spielturm und dessen Steuereinheit. Der Rest des Raumes ist komplett irrelevant und ausschliesslich "Beigemüse". Keine Hints im Raum, nichts im Raum versteckt, keine weiteren Räume und keine Geheimtüren.

 

Rätsel

Die Rätsel sind auf einem lösbaren Niveau und machen Spass. Damit es nicht langweilig wird, hat es auch die eine oder andere Knacknuss mit dabei. Zu dritt waren wir nicht immer komplett ausgelastet, aber gut beschäftigt. Wir würden als maximale Spielerzahl 4 empfehlen. 

 

Weiteres 

Wie bereits erwähnt ist dies ein mobiles Spiel und kann somit auch an anderen Standorten gespielt werden. So wird es z. B. auch in Restaurants mit einem Nachtessen angeboten.

 

Fazit

Ein Escape Room Light, der so manches richtig macht. Zu empfehlen für Gross und Klein.

 

Gespielt von

Etta, Sandro und Stefan



Escape Factory, Sursee 

 

Story 

A virus, created in a secret military base, is about to be deployed. With the help of an ally, we are trying to make it harmless. This is done without much further development in the game, but with an introduction that is unparalleled. This is done with an acting interlude and even the declaration of consent is thematically implemented! Very well done.

 

Setdesign

During the game you are in a room with a suitable atmosphere. For the fact that the operator himself calls this game "not a real Escape Room", they have implemented the design better than the one or other "real" Escape Room. Only the simple curtains, which hide the windows, could have been integrated a little more thematically.

 

"Not a real Escape Room?!" That's true, because actually the Escape Factory offers mobile games - so this game is also a mobile game. But since the providers have found out that there is a desire to play this as an Escape Room, they have reacted and implemented this. This means: The game itself revolves exclusively around the game tower and its control unit. The rest of the room is completely irrelevant and exclusively flavor. No hints, nothing hidden in the room and no secret doors.

 

Puzzles

The puzzles are on a solvable level and are fun. The one or the other cracker also has it with it that it will certainly not be boring. The three of us weren't always fully occupied but we were very busy. We would recommend a maximum of 4 players. 

 

Additional 

As already mentioned, this is a mobile game and can therefore be played at other locations. For example, it is also offered in restaurants with a dinner.

 

Conclusion

An Escape Room Light that does many things right. Recommended for young and old.

 

Played by

Etta, Sandro und Stefan

Write a comment

Comments: 0